There are no translations available.

TAGUNGSPROGRAMM  

(Programm mit Stand 21.11.2016)


12. NÖ Katastrophenschutzfachtagung

im Festsaal des NÖ Zentrums für Brand-, Zivil- und Katastrophenschutz in Tulln

 

Teilnahme ist kostenlos!

Die Tagung ist ausgebucht! Keine Anmeldung mehr möglich!

 

Uhrzeit
Programmpunkt-Themen
ReferentInnen
08.30 – 09.00 Uhr
Eintreffen
09.00 – 09.10 Uhr
Eröffnung der Tagung – Statements zum Krisen- und Katastrophenschutzmanagement in Niederösterreich
  • Landesrat Dr. Stephan Pernkopf
09.10 – 09.25 Uhr
Vorstellung aktueller Neuerungen zum Katastrophenschutz im NÖ Landesfeuerwehrverband
  • OBR Martin Boyer, Büroleiter NÖ Landesfeuerwehrkommando
09.25 – 09.40 Uhr
  • Das Österreichische Rote Kreuz unter neuer Führung
  • Der NÖ Zivilschutzverband unter neuer Führung
  • Die Österreichische Bergrettung unter neuer Führung
  • Präsident Josef Schmoll, Rotes Kreuz Landsverband NÖ
  • Präsident des NÖZSV LAbg. Christoph Kainz
  • Obmann Erich Hofmann
09.40 – 10.10 Uhr
Neuerungen Katastrophenschutz Niederösterreich „Das neue NÖ Katastrophenhilfegesetz“
  • WHR Dr. Bernhard Schlichtinger (IVW4)
10.10 – 10.45 Uhr
Tornados – eine seltene Gefahr?
Analyse des Tornados im Raum Karlstein am 21. Juli 2016
  • Manuel Weber, BSc – Meteorologe und ehrenamtlicher Sturmjäger bei Skywarn Austria
10.45 – 11:15 Uhr
Pause – Besichtigung der Gerätschaften im Innenhof
Kaffee und Kuchen
11.15 – 11.35 Uhr
„AMOK“ - Übung des Integrierten Rettungssystems-Region Vysočina
  • Colonel Mgr. Bohumil SLAPAK Director of Police Regional Department of Zdar nad Sazavou, CZ
11.35 – 12.00 Uhr
Paris, München, Brüssel, Ansbach -
Große Herausforderungen an die Blaulichtorganisationen bei polizeilichen Sonderlagen
  • MinR Mag. Robert Stocker, MBA - Leiter der Abteilung II/13 - Krisen- und Katastrophenschutzmanagement im BM.I
12.00 – 12.30 Uhr
„Zivilschutzwarnung“ - neue Methoden der Information der Bevölkerung"
Was ist "KATWARN, NINA und MOWAS"?
  • MinR Mag. Robert Stocker, MBA
12.30 – 13.30 Uhr
Mittagspause - Besichtigung der Gerätschaften
Mittagessen
13.30 – 14.00 Uhr
Die ABC-Gefahrstoff-Bereitschaft - ein Ansatz für aktuelle CBRN-Bedrohungen
  • Hptm. Gerald Bauer, MSc, ABC Abwehrschule Korneuburg
14.00 – 14.15 Uhr
„Kleine Gemeinde in der Katastrophenschutzplanung ganz groß“
  • Bgm. Johann Bauer – Gemeinde Schrattenberg (Bezirk Mistelbach)
14.15 – 15.15 Uhr
Jahrtausendereignis - Unwetterkatastrophe in Simbach (Bayern) mit Todesfolgen
  • Andreas Büttner, behördlicher Einsatzleiter des Landratsamt Rottal Inn (Bayern)
15.15 – 15.45 Uhr
Hangwasserproblematik – lokale Starkniederschläge und ihre Folgen
Neue Gefahrenhinweiskarten des Landes NÖ verfügbar
  • DI Bernd Winkler, Abteilung WA 2 – Wasserwirtschaft
15.45 – 16.00 Uhr
Fragerunde, Diskussion
16:00 – 16.30 Uhr
Pause/Vorführung Roboter und Dingo des ÖBH
Kaffee und Kuchen
16.30 – 17.00 Uhr
Flüchtlingswelle 2015 – Menschen auf der Flucht
Erkenntnisse aus Sicht des Roten Kreuzes
Landesrettungskommandant Mag. Werner Kraut, Rotes Kreuz Landesverband Niederösterreich
17.00 – 17.45 Uhr
„Wenn Brüssel in Wien passiert“ Krisenkommunikation bei einer Sonderlage - Wie kommuniziert die Polizei bei einer Sonderlage?
Empfehlungen für die Partnerorganisationen für eine optimale Zusammenarbeit
  • Hofrat Mag. Manfred Reinthaler, MA BMIVorstand der Pressestelle der Landespolizeidirektion Wien
  • Oberst Markus Haindl, BA MA Leiter des Büros für Öffentlichkeitsarbeit, Landespolizeidirektion Niederösterreich
17.45 – 18.00 Uhr
Fragerunde, Diskussion
ab 18.00 Uhr
gemeinsames Abendessen (Stehbuffet)

 

Das Program ist hier auch als PDF erhältlich.

 

Änderungen des Programms noch möglich!

Moderation der Tagung: DI Stefan Kreuzer

Einsatzorganisationen Neuigkeiten - statische Schau im Innenhof

  • Im Innenhof der Landes-Feuerwehrschule findet von 08.45 bis 16.15h eine Geräteschau der neuesten Gerätschaften statt.

Veranstaltungsort: Festsaal der NÖ Landes-Feuerwehrschule

Langenlebarnerstraße 106, 3430 Tulln

 

Veranstalter: Amt der NÖ Landesregierung, Abteilung IVW4 - Feuerwehr und Zivilschutz – Landeswarnzentrale

mit Unterstützung der NÖ Landes-Feuerwehrschule